reflections

Archiv

Angekommen...

...bin ich wieder daheim, allerdings schon am Sonntag. Die Fahrt mit dem Zug war doch wesentlich entspannter als gedacht. Wir hatten das Kleinkindabteil, ein raum der so groß ist wie unser Wohnwagen, mit Rundsitzecke und Spielteppich, Platz für den Kinderwagen und Wickeltisch. Collien konnte somat auch mal krebbeln und spielen und musste nicht 5 Std nur auf meinen Schoß hocken. In Regensburg angekommen wurden wir auch gleich abgeholt, komisches Gefühl von wem völlig fremdes abgeholt zu werden und doch zu wissen wer diese Person ist. Wir wurden Gastfreundlich aufgenommen und haben uns sehr wohl gefühlt. Am Samstag war das eigentliche Teamtreffen, noch mehr Leute die ich nicht kannte und wieder ein Gefühl des schon ewig Freunde-seins.

Ich hoffe ich darf alle nochmals wieder sehen.

Danke an T und I für ihre Gastfreundschaft!!!

2.4.08 11:09, kommentieren



Babyzeit

So nun sind es nur noch 4 Wochen und ich habe kein Baby mehr. Vielleicht nie wieder. Irgendwie macht mich das traurig, hab das Gefühl irgendwer fehlt in der Familie noch. Ist es wirklich so das ich ein weiteres Kind haben möchte? Oder sind das noch die Hormone die dafür sorgen das mein jetztiges Baby gut versorgt wird? Eigentlich freu ich mich ja auch das meine Schnute so tolle Fortschritte macht. Sie kann fast laufen, hält sich aber noch an beiden Händen fest, krabbelnd erkundet sie die ganze Wohnung. Beim Bruder musste das Gitter vor der Türe damit sie nicht dort eindringen kann und ihm nichts kaputt machen kann. Schbuladen wurden veriegelt und Schränke umgeräumt, damit gefährliche Gegenstände nicht in ihre Hände gelangen.

Langsam verschwinden auch typische Babygegenstände die Wohnung. Das Spieltrapez wird nicht mehr genutzt, Tragetuch und Tragehilfen brauchen wir nicht mehr. Die Krabbeldecke liegt auch nur noch zur Deko. Der Kinderwagen ist umgebaut, Schnute fährt nun vorwärts. Ach Mensch warum geht die Zeit sooo schnell vorbei?

10.4.08 11:32, kommentieren

Schwimmschule

Seit Anfang des Jahres besucht mein Großer ja nun die Schwimmschule. Anfangs hat er sich nicht mal getraut zu duschen. Doch der nette und äußerst gutaussehende ( :-D) Schwimmleher hat schnell Vertrauen gefasst zu ihm. Anfangs wurde mit Schwimmflügel geschwommen die nach und nach immer weniger Luft bekamen bis hinterher nur noch eine Kammer pro Flügel aufgeblasen wurde. Nun schafft Moppel es schon eine Querbahn im Therapiebecken zu schwimmen ohne Schwimmhilfe. Die Beinbewegungen sind noch etwas schwer da müssen wir noch mehr üben. Nun muss nur endlich das Tauchen klappen, denn Moppel hat Angst vor Wasser in Augen, Ohren und Gesicht. Naja ich bin sicher auch das wird er bald schaffen, dann kann das Seepferdchen nicht mehr weit sein. Schadet ja auch nicht wenn Mama noch ein bißchen länger zum hübschen Schwimmlehrer fahren kann *ggg*

28.4.08 11:40, kommentieren



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung